Aphten – das tut weh!!

viele Menschen sind davon betroffen und leiden darunter. Die medizinische Forschung gibt nur ungenügende Hinweise über das Thema Aphten. Es heisst lediglich, dass die Ursache multifaktoriell sei.

Damit ist einem aber kaum geholfen. Es gibt zwar verschiedene synthetische Heilmittel, die lokale Linderung bei Aphten bringen können, auf die Dauer jedoch keine definitive Lösung darstellen. Wenn Aphten die Mundschleimhaut wieder peinigen, greifen viele Menschen lieber zu Naturheilmitteln, wie Ingwer, Mundspülungen mit Teebaumöl oder Myrrhe-Tinktur. Aber auch das sind nur Symptombehandlungen. Leider hört man allzu selten von Menschen, die sich von diesem Übel definitiv befreit haben.

 

Allgemeine Ursachen von Aphten…

…nach unserer eigenen Beobachtung

Toxische Belastung und Mangel an Vitamin B12 oder Mineralstoffen aber auch Stress zählen zu den Hauptursachen der schmerzhaften Aphten. Aphten sind unter anderem ein Entgiftungssymptom, wenn der Körper mit den anfallenden Toxinen nicht mehr zurecht kommt. Er nutzt die Aphten als Ventil.

Auch bei Mangelerscheinungen melden sich Aphten mit mahnendem Schmerz. Mineralstoffmangel, toxische Belastung und Übersäuerung hängen sehr stark zusammen.

Eine Mineralstoff-reiche vorwiegend pflanzliche Ernährung und ein möglichst flüssiges Supplement mit mind. 60 Mineralstoffen pflanzlicher Herkunft und Antioxidantien können die Depots wieder füllen. Für eine Aufbaukur sollte man sich mindestens 6 Monate gönnen und die Nahrungs-Umstellung so lange beibehalten, wie sie einem schmeckt und auch Spass macht.

Früchte & Gemüse

bei Aphten gesunde Ernährung

 

 

 

 

 

 

naturbelassene Früchte…                         …Gemüse & Samen

 

Ein typischer Fall aus der Praxis 

Frau S.M.: „Aphten habe ich seit ich denken kann – in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen. Jetzt habe ich gleich wieder drei auf einmal. Ich denke auch, dass mehrere “ungünstige Umstände” gleichzeitig zur Entstehung beitragen: seelischer Stress, Zyklus, und ich habe die Vermutung, dass bei mir Orangensaft den letzten Anstoß gibt. Auf jeden Fall hasse ich alle Mittel, die man anwenden kann und dann so sehr brennen, dass man an die Decke geht. Das ertrage ich nicht. Ich bin einfach geduldig und warte, bis alles wieder gut ist. Am liebsten würde ich mich in dieser Zeit in ein Ecke verkriechen und einfach nur leiden.“

 

AphteDas muss aber nicht sein…. !

 

endlich bin ich meine Aphten los!

Karuna: „Seit ich etwa 35 Jahre alt war, begannen Aphten ihr schmerzhaftes Unwesen in meinem Mund. Immer wieder blühten sie an einem neuen Ort auf und schmerzten bis es mir die Tränen in die Augen trieb. Eine Weizenintoleranz verstärkte das Problem noch. In dieser Zeit ernährte ich mich schon länger lactovegetarisch und recht gesund.

Meine Mutter sagte mir damals, dass Aphten ein Zeichen von Mangelerscheinung sei!

Geduldig ertrug ich die Schmerzen über fast zwei Jahrzehnte, versuchte mich so gesund als möglich zu ernähren und machte auch verschiedene Ausleitungen, Darmreinigungen und regelmässige Basenbäder.

Die Umstellung auf vorwiegend vegane Kost mit hohem Rohanteil, frischem Weizengras-Saft und vielen Keimlingen half mir in mancher Hinsicht. Trotzdem blieben eine Blutarmut und die Aphten meine treuen Begleiter, wenn auch nicht mehr im selben Masse.

Erst seit ich zusätzlich zur veganen Ernährung noch ein flüssiges Antioxidantien-Produkt mit natürlichen Inhaltsstoffen nehme, sind nicht nur die Aphten verschwunden – auch andere Baustellen im Körper haben sich repariert.“

Die Aphten hab ich echt schon fast vergessen…

🙂

Die gute Nachricht!

Es ist tatsächlich möglich, Aphten endgültig loszuwerden.
Ich bin nicht die Einzige, der es gelang!

 

Aphten_ade

 

Die Schlussfolgerung! – Not-wendige Schritte

Leider geht es nicht von alleine – denn Ursachen richtig angehen, heisst Veränderung!

1. Überprüfe deine Ernährung!
meide möglichst alle Industrienahrung; vor allem die raffinierten Lebensmittel wie Auszugsmehl (alle hellen und weissen Weizenmehle), raffinierten Zucker, Zuckerprodukte und -Getränke, Konservierungsmittel, Fleisch- und Wurstwaren, Milch und Milcherzeugnisse. Meide auch gespritztes Obst, denn die können Aphten hervorrufen.

2. Stärke dein Immunsystem mit frischen, möglichst ungespritzten Früchten, wertvollem biologisch angebautem Gemüse, Sprossen, vielen grünen Blättern und Wildkräutern. Auch Teebaumöl und Grüntee gelten als Hausmittel bei Aphten.

3. Ergänze deine Nahrung mit zusätzlichen Mineralstoffen pflanzlicher Herkunft, die kolloidal, also bioverfügbar sind und die deine Zellen zu mind. 90% absorbieren können. Antioxidantien sind bei allen Entzündungen wie Aphten sehr hilfreich.

Die wichtigsten Vitalstoffe bei Aphten sind: Eisen, Zink, Folsäure und Provitamin B12 – aber auch viele andere, die es braucht, dass die oben genannten überhaupt verstoffwechselt werden können. Alles in einem vereint findest du in einer Nahrungsergänzung, mit der wir tolle Erfahrungen gemacht haben.

4. eine Darmreinigung empfiehlt sich zu machen, sei es mit einer Colonhydro-Therapie oder einer Darmreinigung basierend auf pflanzlicher Basis. Das wird dir helfen, die Vitalstoffe besser im Darm aufzunehmen und damit gleichzeitig dein Abwehrsystem zu stärken.

5. regelmässige Basenbäder oder Fussbäder helfen auch, um das Säure-Basen-Gleichgewicht wieder herzustellen.

6. Zahnpasta, die Natriumlaurysulfat enthält, kann Aphten hervorrufen. Auch Fluorid ist sehr aggressiv. Wähle besser ein natürliche Weise der Zahnhygiene.

 

Mutter Natur macht es richtig!

Alles, was dir die Mutter Natur schenkt – also naturbelassen ist – kannst du unbedenklich essen. Je mehr deine Nahrung aus manipulierten Erzeugnissen hergestellt wurde, desto belastender für den Organismus.

Diese Tatsache spiegelt sich besonders in der Ernährungsumstellung der Naturvölker. Die Industrienahrung zerstört ihre Gesundheit!

Dazu Dr. Price

„Der Übergang zu den westlichen Ernährungsgewohnheiten führte bei den Naturvölkern zur Anfälligkeit für die verschiedensten chronischen Krankheiten, welche die moderne westliche Welt vor schier unlösbare Probleme stellt

Zu Konstitutionsveränderungen, welche bei jungen Frauen zu Problemen bei der Geburt führten

schon innerhalb der ersten Generation explosionsartig zu Zahnkaries

zum Verlust der schönen breiten Zahnbögen und tadellosen Zahnstellung

Zu Kieferverengungen und in der Folge zu massiven Zahnfehlstellungen

sowie degenerativen Abweichungen der Gesichtszüge

in der zweiten Generation traten massive Veränderungen des Rassentyps auf, sodass Indianer vom Aussehen her nicht mehr von Mitteleuropäern unterschieden werden konnten!

Auffällig war, dass die Anomalien bei den Eltern weit geringer waren als bei den Kindern – ein Zeichen dafür, dass die Degeneration sich von Generation zu Generation massiv verstärkte

Je schneller die entwerteten, industrialisierten Nahrungsmittel
in die abgeschiedenen Orte gelangten, umso schneller vollzog
sich der Wandel von Gesundheit zur Krankheit!

 

Nur Du selber kannst es ändern!

 

 Wir wünschen dir viel Erfolg mit der Umstellung
und definitiven Abschied von den Aphten!!

🙂

Contact zu unsbis bald – Bernard & Karuna

Aphten – Auaaaa!

Kommentar verfassen