Säure-Basen-Gleichgewicht

Wie es das Wort „Säure-Basen-Gleichbewicht“ schon selber sagt – es sollte ein Gleichgewicht zwischen Säuren und Basen bestehen. Also nicht ein rein basisches Milieu und erst recht kein Übermass an Säuren.

Es gibt klare Referenz-Werte

Blut: Der ph-Wert im Blut bei Erwachsene und Kinder hat einen Normalwert von 7.36 – 7.44. Ein pH-Wert des Blutes höher als 7.44 wird als Alkalose (zu basisch) bezeichnet und niedriger als 7.36 als Azidose (zu sauer). Ein saurer Blutwert zeigt eine erhöhte Gefahr für alle möglichen Krankheiten an. Zum Beispiel ist das Blut bei Krebs-Patienten immer sehr sauer!

Für den Speichel oder Urin gelten etwas andere Werte: Am Morgen, wenn der Körper Toxine, resp. Säuren ausscheidet, ist der PH-Wert 6.2 oder niedriger und abends 7.0 – 7.8. Scheidet der Körper Säuren aus, wird der Urin mehr oder weniger sauer sein – und das ist richtig so! Achtung – Es soll nicht alles immer nur basisch sein! Bei überwiegend veganer Rohkosternährung wird sich der Wert automatisch regulieren.

 

Basen

 

Der Magen sollte im sauren Bereich liegen, damit er unerwünschte Bakterien eliminieren und Proteine verdauen kann. Beispiel; seit es Säureblocker gibt (auch aus anderem Grund), haben die Menschen viel mehr Candida-Pilze und Parasiten, die ihrerseits den Körper übersäuern. Auch der Dünndarm sollte leicht im sauren Bereich um 6.0 liegen um die Stoffe richtig aufschliessen zu können und das förderliche Milieu für die richtigen Bakterien zu erzeugen.

Im basischen Körper wird mehr Sauerstoff umgesetzt

1931 bekam Otto Warburg, Biochemiker und Arzt, den Nobelpreis in Physiologie: „die Entdeckung der Natur und der Funktion des Atmungsferments“.

Er definierte Krankheit als „Kampf ums Überleben“ und fand heraus, dass Krankheit immer als Warnung vor einem Defizit zu verstehen ist! Wenn Mineralstoffe fehlen, übersäuert der Körper und die Zellatmung kann nicht mehr richtig funktionieren. Die Grundlage für Gesundheit, so sagte er, ist ein basisches Körpermillieu!

In einem basischen Körper kann kein Krebs entstehen und können sich keine Pilze und Parasiten vermehren! Ein basischer Körper setzt bis zu 20 mal mehr Sauerstoff im Gewebe um als ein übersäuerter. Krebs und auch alle anderen Krankheiten entstehen, weil Sauerstoff fehlt und das Gewebe übersäuert ist. Dazu kommt die Austrocknung, weil oft zuwenig frisches Wasser getrunken wird.

 

Das Chlorophyll nährt und reinigt unser Blut

Grüne Blätter - Mineralstoffe

 

das Säure-Basen-Gleichgewicht wieder herstellen

Dazu braucht dein Körper Mineralstoffe und Wasser. Es gibt immer verschiedene Ansätze, die man gut parallel befolgen kann. Das Effizienteste ist eine möglichst basische Ernährung – viel frischem Gemüse und dunkelgrüne Blätter – mit einem kleinen Anteil „guter“ säurebildenden Lebensmitteln. Denn es gibt auch die „schlechten“! Beim Zentrum der Gesundheit findest du eine Liste dieser Lebensmittel.

 

Säure-Basen-Gleichgewicht - basische Ernährung

 

Da die heutige Ernährung* und der Stress im Leben, ob physisch oder psychisch, den Körper übersäuern, ist es wichtig, regelmässig diese Säuren und Toxine auszuleiten oder zu neutralisieren.

* Zucker, Getreide, Fett, Milchprodukte, Fleisch, Kaffee, Alkohol und Drogen jeglicher Art übersäuern den Körper.

Übermässiger Sport, körperliche Arbeit und auch Parasiten, die sich im Blut und den Organen der meisten Menschen in den zivilisierten Ländern befinden, führen den Körper in ein Ungleichgewicht.

ÜBERSÄUERUNG

Durch ein basisches Milieu entzieht man den Parasiten den Boden. Dadurch verringern sie sich mindestens – trotzdem ist Vorsicht geboten und es ist ratsam bei Verdacht, sich untersuchen zu lassen. Heute gibt es wirksame phytotherapeutische Parasiten-Kuren oder den Zapper, der diesen Störenfrieden „den Gar ausmacht“. Es braucht keine Chemiekeule!

 

Entgiftung, Säure-Basen-Gleichgewicht
und Remineralisierung gehören eng zusammen!

 

Wichtig: Zur Neutralisierung der Säuren braucht es Mineralstoffe – äusserlich dienen anorganische Mineralstoffe – innerlich können wir nur „organische“, d.h. von Pflanzen umgewandelte Mineralstoffe vollkommen aufnehmen!

anorganische Mineralstoffe
anorganische Mineralstoffe
organische Mineralstoffe
organische Mineralstoffe

Dies sind die ionisch kolloidalen Mineralstoffe, die Zell-gängig sind. Diese ganz feinen, in Flüssigkeit frei schwebenden Mineralstoffe werden als Spurenelemente bezeichnet. Sie kommen vor allem in Säften, Wildkräutern, Sprossen, Gemüsen, Ölsaaten,  Obst, Hülsen-früchten und Getreiden vor. Das heisst, in natürlich angebauten Lebensmitteln.

Da nun aber die Ackerböden durch den sauren Regen und intensive Landwirtschaft ausgelaugt sind, können die Pflanzen die benötigten Mineralstoffe oft kaum mehr aufnehmen. Das ist leider eine Tatsache, die wir nicht wahrhaben wollen. Darum empfehlen wir zur Ergänzung der gesunden Ernährung ein Supplement, das diese ionisch kolloidalen Mineralstoffe enthält, die heute der Erde fehlen. Wenn du mehr darüber wissen möchtest, kontaktiere uns bitte.

Basenbäder, basische Fussbäder, Basenstrümpfe und Basenwickel sind wunderbar wohltuend und und eine weitere Hilfe das Säure-Basen-Gleichgewicht zu stabilisieren. Mehr dazu erfährst du im Artikel über das Badenbad 

 

Das Basenbad

 

Unterschätze die Wichtigkeit des Säure-Basen-Gleichgewichts nicht – es ist wirklich „Grund-legend“! Mit einem Artikel kann man dieses vielschichtige Thema nicht abdecken. In unsrem Blog findest du verschiedene weiterführende Beiträge.

Tu dir etwas Gutes
du hast nur eine Gesundheit!

🙂

16Ber&KaKaruna und Bernard

Weiterführende Artikel

Das Basenbad
Detox – Entgiftung
Supplement – Zellnahrung
Was nährt unsere Zellen wirklich?
Die Kraft der natürlichen Mineralstoffe

das Säure-Basen-Gleichgewicht

3 Gedanken zu „das Säure-Basen-Gleichgewicht

Kommentar verfassen