Darmreinigung – sauber von Darm bis Kopf

Eine Darmreinigung und der Aufbau der Darmflora sind effiziente Ansatzpunkte, um den Körper zu entgiften, die Gesundheit zu erhalten und gleich auch die Laune zu erheben.

Rund drei Viertel der Immunabwehr ist im Darm angesiedelt. Darum pflegte man früher zu sagen: „Die Gesundheit beginnt im Darm“. Dies hat zum mindesten auf körperlicher Ebene seine Berechtigung.

In Europa leiden rund 20% aller Menschen unter Verstopfung oder Darmträgheit! und schätzungsweise weitere 50%, die nicht erfasst sind, haben chronische Darmprobleme.

 

Hamburger

KuchenHimbeer

Durch zuwenig Bewegung und falsche Ernährung, zu süss und zu fett, wird der Darm immer träger bis er seine Arbeit nicht mehr richtig ausführen kann. Die Auswirkungen, die dabei entstehen, können sehr unangenehme Folgen für die gesamte Gesundheit haben.

 

Warum soll man eine Darmreinigung durchführen?

Ein verklebter Darm kann kaum noch alle Nährstoffe aufnehmen. Die Darmzotten verkleben durch Verschleimung durch Weizenprodukte, zuviel Milchprodukte, Fastfood und Industrienahrung. So bereitet man auch Parasiten und Pilzen den Weg! Der Darm sollte regelmässig gereinigt werden – entweder durch eine Ballaststoff-reiche, rein pflanzliche Ernährung oder/und regelmässige Darmreinigung, Einläufe, Darm-Waschungen oder auch mal eine Colon-Hydro-Therapie.

Diese Bilder sagen alles!

 

Darmreinigung von oben her

Durch Darm-reinigende Nahrungsmittel, Quellsamen oder Heilerde wird der ganze Verdauungstrackt vom Mund über den Magen, Dünndarm bist zum Ende des Dickdarms gereinigt. Auch mit Glaubersalz und Bittersalz – schmeckt beides „überwindungs-bedürftig“ – wird der Darm kräftig durchgespühlt, aber oft auch die Darmflora beeinträchtigt.

Jeder Darm ist verschieden empfindlich. Sei vorsichtig, damit du deine Darmflora nicht zerstörst. Dies würde zu Blähungen, Reizdarm, Bauchschmerzen führen und kann bis auf die Psyche umschlagen.

Darmreinigende Nahrungsmittel sind Ballaststoff-reiche pflanzliche Lebensmittel, sekundäre Pflanzenstoffe. Vor allem in rohen, grünen Blattgemüsen, Wildkräutern, Quellsamen, Ingwer, Chile, Apfelsaft, reinigenden Früchten, getrockneten Feigen und Pflaumen zu finden. Die Faserstoffe von rohen Gemüsen, Wildkräutern und Obst fegen wie kleine Besen den ganzen Magen-Darm-Trakt frei.

Darmreinigung Detox-Food

Nach Ayurveda erhöhen scharfe (schwarzer Pfeffer, Ingwer, Gewürznelken) und saure Lebensmittel (Zitronen) das Verdauungsfeuer „Agni“ und kurbeln die Darmtätigkeit an. Ingwer wirkt zudem stark Schleim lösend. Der Schleim, der die Darmzotten im Dünndarm verklebt und in dem sich Krankheitserreger ansammeln, kann auf diese Weise leichter ausgeschieden werden.

Quellsamen wie Leinsamen, Chiasamen und Flohsamen, möglichst geschrotet, Papaya-kerne oder Weizenkleie schaffen Abhilfe bei Verstopfung oder Darmträgheit und reinigen den Darm gleichzeitig.

10Darm-reinigend-Papaya

Bei pflanzlichen Abführmitteln ist Vorsicht geboten, da sie regelmässig eingenommen, den Darm noch träger machen. Bewegung und spezifische Yogaübungen beleben die Darm-tätigkeit nachhaltiger.

Neben frischen Wildkräutern und Grassaft kann die innere Reinigung noch mit speziellen Parasiten- oder Darmreinigungskräuterkuren unterstützt werden. Du findest verschiedene im Internet. Eine 7-Tage-Darmreinigung: „Bode-Cleanse

Bentonit

Heilerde wie Bentonit, Zeolith u.a. binden Toxine und Säuren und transportieren sie über den Dickdarm ab. Es sind fein gemahlene Mineralien aus der Erde mit einem hohen Silizium-Gehalt, das unter anderem Aluminium, radioaktive Subs-tanzen und andere Toxine binden und ausleiten. Zur Remineralisierung ist Heilerde nicht geeignet.

 

Reinigung des Dickdarmes

Darmwaschungen und Colon-Hydro-Therapien sind Therapieansätze, die den ganzen Dickdarm reinigen. Sie werden von ausgewiesenen Therapeuten durchgeführt. Wenn man schon lange keine ganzheitliche Darmreinigung mehr gemacht hat, ist es durchaus empfehlenswert zuerst einmal den Dickdarm zu säubern, damit er mit den Schlacken zurecht kommen kann, die von weiter oben her stammen.

Bild von Chicagotribune.com

Deinen ganzen Dickdarm frei zu waschen unterdrückt keine Symp-tome und hat keinerlei Neben-wirkungen, sondern hilft dir deinen jahrelang angesammelten Müll endlich loszuwerden.

Jede Darmreinigung wird dir auch deinen Kopf wieder frei machen!

Meine eigene Erfahrung war recht lustig. Nach der ersten Colon-Hydrotherapie musste ich auf dem Heimweg gleich bei der ersten Waschanlage anhalten und hatte das grosse Bedürfnis, mein Auto aussen und innen ganz sauber zu putzen. Zuhause angekommen, kam die Wohnung dran… Ja, und es hat so richtig Spass gemacht! Dies hat mir gezeigt, wie sehr der Darm auch mit der Psyche, dem Bewusstsein zusammenhängt.

Einen Einlauf oder Klistier kann man bei Fastenkuren oder Verstopfung sehr gut selber durchführen. Sie reinigen vor allem den Mastdarm (Rektum), das letzte Stück des Darmes und einen Teil des „absteigenden Darmes“.
Viele Rohkost-Spezialisten empfehlen den Einlauf in grösseren Abständen regelmässig anzuwenden. Da durch die Rohkosternährung verschiedene Toxine gelöst und zum grössten Teil über den Darm ausgeschieden werden, würde ihn eine regel-mässige Darmreinigung dabei entlasten.

 

Die Darmflora – Aufgabe und Aufbau

Nach neueren Schätzungen haben wir etwa zehn mal mehr Bakterien im Darm als eigene Körperzellen. Im Idealfall sollte unsere Darmflora rund 85 % Milchsäure-Bakterien und maximal 15 % Kolibakterien aufweisen, das tatsächliche Verhältnis ist oft umgekehrt.

Milchsäure-Bakterien im Sauerkraut                                                         Kolibakterien

DarmreinigungDarmreinigung

Diese Bakterien sind unsere treuen Helfer, ohne die wir nicht leben könnten. Sie produ-zieren Vitamin K, Vitamin B-Komplex, zersetzen Nahrungsbestandteile und Stoffe, wie zum Beispiel Histamin, die uns sonst belasten würden oder Allergien fördern könnten.

Im Darm befinden sich auch Immunzellen. Die Darmflora selber übernimmt einen Teil des Immunschutzes und reguliert Hormone. Zwischen den Zellen und Bakterien besteht eine Interaktion und Kommunikation. Damit wird klar, warum der Darm unser Gefühlsleben beeinflussen kann. Jeder kennt das befreiende Gefühl, nach dem sich Darmprobleme geregelt haben.

Bei einer Detoxkur kann die Darmflora leiden, wie oben schon erwähnt, und sollte wieder aufgebaut werden. Milchsäure-Bakterien aus Sauerkraut, fermentierten, glutamatfreien Produkten, milchsauer eingelegten Gemüsen und Früchten oder probiotische Kräuter und Wurzeln helfen die Darmflora wieder zu regulieren. Probiotika sind lebende Mikroorganismen (auch als LM bekannt) – Bifido- oder Laktobakterien und Hefen. Sie sind ziemlich widerstandfsähig und brauchen kaum Sauerstoff, sind also grösstenteils anerob. Sie haben keine Nebenwirkungen und beleben die Darmflora.

Mit einer gesunden, mineralstoffreichen Ernährung auf pflanzlicher Basis mit hohem Rohanteil verschlackt der Darm weniger und die körpereigenen Bakterien und wichtigen Enzyme werden täglich aufgebaut.

 26Roh-köstlich

Wir wünschen dir eine erfrischende Zeit!

Karuna & Bernard

Quellennachweis

Dr. René Gräber:  Ursachen von Darmstörungen und Darmkrankheiten

Weiterführende Artikel

Entgiftung – Detox

Was nährt unsere Zellen wirklich?

Vitamin D – das Sonnenvitamin

Ayurveda – die Weisheit des Lebens

Darmreinigung

2 Gedanken zu „Darmreinigung

Kommentar verfassen